A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

nach oben

Anmeldung

Ungefähr ein Jahr vor Beginn der Schulpflicht Ihres Kinder (Pflichtkinder) werden Sie im Kindergarten über die Anmeldezeiträume informiert (meist August / September). Kann-Kinder werden erst ein halbes Jahr vor der Einschulung angemeldet (Februar).
Siehe auch Einschulung

Arbeitsgemeinschaften

Für die dritten und vierten Klassen finden einmal wöchentlich in der vierten Stunde Arbeitsgemeinschaften statt. Die AGs werden von den Kindern zu Beginn des Schuljahres für ein Jahr gewählt. Einige AGs dauern zwei Schulstunden, finden dafür aber nur alle 14 Tage statt.

B

nach oben

Betreuung

Frühbetreuung
Ab 7:00 Uhr bis 7:40 Uhr können Kinder nach Anmeldung in einer Gruppe betreut werden. Die Kosten belaufen sich auf 60€ (Jahresbeitrag).

Nachmittagsbetreuung
Alle Schülerinnen und Schüler können nach Anmeldung bis maximal 16 Uhr betreut werden. Die Kosten dieses freiwilligen Angebotes betragen pro Kind 320€ für das gesamte Schuljahr (Betreuungsgruppe bis 14 Uhr: 120 €). Je nach Wunsch der Eltern können in dieser Zeit auch Hausaufgaben angefertigt werden. Dabei handelt es sich nicht um eine qualifizierte Hausaufgabenhilfe, sondern um ein selbstständiges Arbeiten. Zusätzlich kann ein warmes Mittagessen bestellt werden (z.Z. 3,50 € pro Mahlzeit). Unter gewissen Bedingungen sind die Kosten über das Jobcenter zuschussfähig (Antrag, Informationen zum Antrag).
Anträge zur Anmeldung sind als Download oder im Schulbüro erhältlich und gelten jeweils für die Dauer von mindestens einem Schulhalbjahr. Sollten freie Plätze zur Verfügung stehen, ist eine Anmeldung auch im laufenden Schuljahr noch möglich.
Der letzte Bus fährt um 12:55 Uhr. Kinder, die die Betreuung länger besuchen, müssen abgeholt werden oder zu Fuß nach Hause gehen.

Beurlaubungen

Bis zu drei Unterrichtstage beurlaubt die Klassenleiterin oder der Klassenleiter, in anderen Fällen die Schulleitung. Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien können nur in Ausnahmefällen durch Vorlage einer schriftlichen Begründung vom Schulleiter gestattet werden.

Bodelino

Unser Maskottchen stellt sich auf seiner Seite vor.

Bücherei

Die Kinder der zweiten bis vierten Schuljahre können während des Unterrichts mehrmals wöchentlich in der Schulbücherei Bücher kostenfrei ausleihen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Beschädigung oder Verlust müssen die Kosten getragen werden.

Bundesjugendspiele

Es gibt sie tatsächlich noch, die Wettkämpfe im Laufen, Springen und Werfen, bei denen die Schüler ihre sportlichen Leistungen messen und je nach erreichter Punktezahl mit einer Teilnahme-, Sieger- oder sogar einer Ehrenurkunde belohnt werden. Jedes Jahr, in der Regel vor den Sommerferien, werden diese Wettkämpfe im Stadion am Rhein durchgeführt.

Bürozeiten

Das Schulbüro ist jeden Vormittag von 8:00 - 11:00 Uhr besetzt. Frau Grams ist Ihnen bei Ihren Anliegen gerne behilflich. Außerhalb der angegebenen Uhrzeit ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Außerdem sind wir per E-Mail an gs-bodelschwingh@gmx.de erreichbar.

Bustransport, Busfahrkarten

Die Fahrkarten werden mit diesem Antrag bestellt. Fahrplan

E

nach oben

Ehrenamtliche Mitarbeit

...ist eine tolle Sache! Wenn Sie Zeit und Lust haben eine Arbeitsgemeinschaft zu leiten, freuen wir uns sehr! Zurzeit haben wir ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in Arbeitsgemeinschaften und in der Bücherei.

Einschulung

Die neuen Erstklässler und ihre Eltern begrüßen wir immer am zweiten Schultag nach den Sommerferien mit einem Gottesdienst bzw. einem Gebet in der Moschee und einer kleinen Einschulungsfeier an unserer Schule. Während die "i-Dötzchen" anschließend den ersten Unterricht erleben, werden die Eltern in der Zwischenzeit vom Förderverein mit Kaffee und Kuchen in der Sporthalle bewirtet.

Eltern

Die Eltern sind naturgemäß der wichtigste Partner bezüglich der im Schulgesetz festgelegten, verpflichtenden Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes. Eltern und Schule haben einen gemeinsamen Erziehungsauftrag. Dazu gehört vor allem eine große Portion Vertrauen auf beiden Seiten!
Eine besondere Rolle spielen die gewählten Elternvertreter, also der Schulelternbeirat sowie der Förderkreis.

Elternsprechtage

Die Elternsprechtage finden im Januar/Anfang Februar statt, in den Klassen 2-4 im Rahmen der Lehrer-Eltern-Schüler-Gespräche (siehe Zeugnisse). Die Zeit während der Elternsprechtage ist begrenzt. Deswegen können Sie im laufenden Schuljahr gerne einen Termin mit der Lehrerin oder dem Lehrer vereinbaren. Gespräche am Schulvormittag zwischen "Tür und Angel" eignen sich allerdings weniger dazu, pädagogische Probleme zu lösen. Bitte denken Sie auch daran, die Klassenleitung Ihres Kindes über wichtige Vorfälle in Bezug auf Ihr Kind zu informieren. Über den schulischen Jahresablauf und wichtige organisatorische Dinge informiert ein regelmäßiger Elternbrief.

Englisch

Schon seit geraumer Zeit gibt es in den rheinland-pfälzischen Schulen das Angebot der „Integrierten Fremdsprachenarbeit (IFA)“. Dabei wird die Fremdsprache (an der Bodelschwinghschule ist das Englisch) spielerisch in den Unterrichtsalltag eingebaut. Im Vordergrund steht dabei zunächst das mündliche Sprachhandeln, also das „Gefühl für die Sprache“. Die Leistungen innerhalb der IFA werden nicht benotet.

Entschuldigungen

siehe Krankheit

Ethik

siehe Religionsunterricht

F

nach oben

Fahrradprüfung

Im Frühjahr kommt die Polizei in die Schule, um mit den Drittklässlern auf dem Schulhof das Verhalten mit dem Fahrrad zu trainieren. Dazu kommen die Kinder an vier bis fünf Terminen mit ihrem eigenen Fahrrad in die Schule. Sie sollten sich schon recht sicher mit ihrem Fahrrad bewegen können. Gerne können die Kinder auch nachmittags auf dem Schulhof üben. Für Kinder ohne Fahrrad hat der Förderverein Räder bereit gestellt.

Alle Kinder benötigen auf jeden Fall einen eigenen Fahrradhelm!

Im Sachunterricht wird gleichzeitig am Thema "Verkehr" gearbeitet. Anfang des vierten Schuljahres findet dann die Fahrradprüfung auf dem Schulhof statt, die ebenfalls von der Polizei durchgeführt wird. In der Klasse wird außerdem eine theoretische Prüfung geschrieben. 

Ferientermine

...finden Sie hier

Fördern und Fordern

Im Bemühen um eine möglichst individuelle Förderung unserer Schüler richten wir je nach vorhandenen Lehrerwochenstunden Förder- und Forderunterricht ein. Er bietet einen Zusatz zu den differenzierenden Maßnahmen im Unterricht. Ausgebildete Förderlehrer beraten und unterstützen unsere Arbeit. Außerdem haben wir Lehrwerke ausgesucht, die durch zusätzliche Förder- und Forderhefte ein einfaches Anpassen des Lernniveaus innerhalb des Klassenverbands ermöglichen.

Förderkreis

Informationen auf den Seiten des Förderkreises

Freiwilliges Zurücktreten

Eine Schülerin oder ein Schüler der Klassenstufen 2 bis 4 kann auf Antrag der Eltern und mit Zustimmung der Klassenkonferenz unter Vorsitz des Schulleiters einmal in die nächstniedere Klasse zurücktreten. Der Antrag der Eltern ist bis spätestens einen Monat vor dem letzten Unterrichtstag des Schuljahres der Schule mitzuteilen. Die Eltern sollen sich zuvor mit den Lehrkräften ihres Kindes und mit der Schulleiterin oder dem Schulleiter beraten. Das Zurücktreten wird im Zeugnis vermerkt.

Frühstück

Gefrühstückt wird täglich gemeinsam mit einer Lehrerin oder einem Lehrer. Lernen ist anstrengend! Bitte sorgen Sie deshalb für ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück. Nicht dazu gehören zuckerhaltige Getränke wie Cola oder Limonade sowie Süßigkeiten.

Fundsachen

...werden während des Schuljahres in Körben im Eingangsbereich (links) gesammelt. Nicht abgeholte Kleidung wird am Ende jedes Schuljahres dem Deutschen Roten Kreuz gespendet. Wertgegenstände und andere kleine Fundsachen werden im Altbaugang in einer Vitrine aufbewahrt.
 

G

nach oben

Gottesdienste

...finden in der Regel am letzten Tag vor den Ferien und bei der Einschulung statt. Sie werden von Herrn Knothe und Kindern unserer Schule als ökumenischer Wortgottesdienst gestaltet.

H

nach oben

Hausaufgaben

...sind vor allem dazu da, das im Unterricht Erarbeitete zu vertiefen und zu üben. Darüber hinaus gewöhnen sie das Kind an das selbstständige Arbeiten. Sie sollten so bemessen sein, dass sie Kinder der Klassen 1 und 2 in 30 Minuten, Kinder der Klassen 3 und 4 in etwa 45-60 Minuten erledigen können. Es ist wünschenswert, dass die Kinder vom ersten Schuljahr an zunehmend selbstständig arbeiten und einen festen Rhythmus dafür finden. Dazu gehört auch ein angemessener Arbeitsplatz.

Hausaufgabenhilfe

siehe Sprachförderung

Herkunftssprachen-Unterricht (HSU)

Für Kinder mit einem türkischen Sprachhintergrund bieten wir einen muttersprachlichen Unterricht an.

I

nach oben

Ich und du und wir

Seit dem Schuljahr 2015/16 nimmt die Bodelschwinghschule an dem Programm ICH und DU und WIR teil. Um das Programm professionell durchführen zu können, fanden Fortbildungen für das Kollegium statt. Mit Interaktionsübungen, Spielen und kreativen Arbeiten werden die Kinder durch das Programm geführt. ICH und DU und WIR (IDW) ist ein Programm für die Grundschule zur Stärkung der psychischen Gesundheit und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung. Es orientiert sich an Lebenskompetenzen, die von der WHO formuliert wurden und die die Voraussetzung für angemessenen Umgang mit anderen Menschen und alltäglichen Problemen sind.
Die WHO nennt fünf große Bereiche, in denen die Fähigkeiten gestärkt werden sollen:

- Selbstwahrnehmung und Einfühlungsvermögen- Umgang mit Stress und negativen Emotionen- Kommunikation- Kritisches, kreatives Denken- Problemlösen

IDW ist damit auch ein Beitrag zur Gesundheitserziehung und der Sucht- und Gewaltprävention.
Die Kinder sollen mit der Zeit fähig werden, positiv mit sich selbst (ICH), mit ihren Mitmenschen (DU) umgehen und in Gruppen (WIR) angemessen agieren zu können.
Das Programm IDW wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und vom Pädagogischen Landesinstitut gefördert und unterstützt.
Weitere Informationen

Zusammenfassung Quelle: Lehrerhandreichungen des schulpsychologischen Beratungszentrums Mainz

 

 

J

nach oben

Jugendverkehrsschule

siehe Fahrradprüfung

K

nach oben

Karneval

...feiern wir an "Schwerdonnerstag". Traditionell sind die Mülhofener Möhnen zu Gast und heizen den Kindern karnevalistisch ordentlich ein. Anschließend geht es in allen Klassen lustig zu und der Vormittag endet mit einer bunten Polonaise durch das ganze Schulgelände. Selbstverständlich dürfen Ihre Kinder an diesem Tag gerne verkleidet und geschminkt in die Schule kommen. "Pistolen, Munition und andere Spielzeugwaffen" müssen aus Sicherheitsgründen zu Hause bleiben.

Krankheit

Sollte Ihr Kind einmal erkrankt sein, geben Sie bitte bis spätestens 8:30 telefonisch in der Schule Bescheid (02622-10282). In der Zeit vor 7.30 Uhr kann der Anrufbeantworter benutzt werden! Spätestens am dritten Fehltag muss eine schriftliche Entschuldigung oder eine ärztliche Bescheinigung bei der jeweiligen Klassenleitung vorgelegt werden.
Bitte geben Sie in jedem Fall Ihrem Kind nach Krankheit eine formlose schriftliche Entschuldigung oder die ausgefüllte Vorlage mit.


Konferenzen

Die Lehrer beraten und beschließen in Lehrerkonferenzen über alle wichtigen Fragen der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit der Schule. Konferenzen sollen das kollegiale und pädagogische Zusammenwirken der Lehrer fördern, dem Austausch von Erfahrungen und Anregungen dienen und die Zusammenarbeit mit Eltern, Schülern, Schulträgern, Kirchen und Religionsgemeinschaften unterstützen. Zu Konferenzen sind die Elternvertreter regelmäßig eingeladen.

L

nach oben

Läuse

Ein leidiges Thema, das jedes Jahr mehrmals aktuell wird, sind Kopfläuse. Auch in gepflegtem Haar können sie sich einnisten. Es ist „keine Schande, Läuse zu bekommen, wohl aber, sie zu behalten“, wie das Gesundheitsamt Koblenz in seiner Elterninformation schreibt. Sollte Ihr Kind befallen sein, so suchen Sie bitte gleich einen Arzt auf, der Ihnen ein entsprechendes Präparat verordnen wird. Außerdem sind die Eltern verpflichtet, die Schule über den Kopflausbefall zu informieren. Gemäß §34 des Infektionsschutzgesetzes dürfen Personen mit Kopflausbefall die Schule erst dann wieder betreten, wenn der Kopf frei von Läusen und Nissen ist. Bitte schicken Sie Ihr Kind keinesfalls vorher in die Schule, da sich die Kopfläuse ansonsten immer weiter ausbreiten können.

Lehramtsanwärter

Aus der Verpflichtung heraus, dass man etwas für den eigenen "Berufsnachwuchs" tun muss, bilden wir regelmäßig mit viel Freude und Engagement Lehramtsanwärter/innen aus. Sie bereichern unser Kollegium durch das Einbringen von neuen Unterrichtsmethoden und bringen stets neue Ideen ein.

Lernmittelausleihe

Informationen zur Lernmittelausleihe finden Sie hier.

 

 

M

nach oben

Mittagessen

siehe Betreuung

 

Muttersprachlicher Unterricht Türkisch

siehe Herkunftssprachen-Unterricht.

N

nach oben

Nachmittagssport

siehe Sport

Nobody is perfect

...auch wir nicht! Aber wir bemühen uns stets um Veränderungen und Verbesserungen. :-)

O

nach oben

Offener Anfang

Die Schülerinnen und Schüler treffen zwischen 7:40 Uhr und 7:50 Uhr im Klassenraum ein. Dort können sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den Schulmorgen beginnen. Diese Zeit wird von Lehrkräften und Kindern genutzt, um organisatorische Dinge zu besprechen, Fragen zu klären oder einfach schon einmal die Hausaufgaben nachzuschauen. Der offene Anfang ist keine gute Gelegenheit für Eltern-Lehrer Gespräche. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Gesprächstermin mit der Lehrerin oder dem Lehrer.

P

nach oben

Pause

Kinder brauchen Bewegung. Deshalb gibt es nach der ersten und zweiten Stunde eine Spielpause. Damit das Frühstück nicht vergessen geht, macht die gesamte Klasse zusätzlich nach der ersten Stunde eine Frühstückspause. Siehe auch Unterrichtszeiten.

Praktikanten

Im Rahmen der universitären Ausbildung nehmen regelmäßig Studierende als Praktikantinnen und Praktikanten am Schulleben unserer Schule teil. Es besteht außerdem die Möglichkeit, im Rahmen der schulischen Ausbildung ein sogenanntes „Betriebspraktikum“ zu absolvieren.

 

R

nach oben

Religionsunterricht  

…wird konfessionell erteilt, es findet also evangelischer und katholischer Religionsunterricht statt. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, für Ihr Kind einen bekenntnisfreien Ethikunterricht zu wählen. Parallel zum Religionsunterricht findet der Herkunftssprachen-Unterricht Türkisch statt.

 

S

nach oben

Schrift

An unserer Schule lernen die Kinder die Grundschrift (Informationen auf www.die-grundschrift.de). Sie starten im ersten Schuljahr mit einer unverbundenen Schrift. Deren Buchstaben können in den folgenden Jahren miteinander verbunden werden. Am Ende des vierten Schuljahres sollten die Kinder eine gut lesbare Handschrift entwickelt haben.

Schulbücher

Seit dem Schuljahr 2012/2013 ist in Rheinland-Pfalz die Schulbuchausleihe an Grundschulen möglich.
mehr Informationen     Schulbuchlisten
 

Schulelternbeirat

Ihr gewählter SEB stellt sich hier vor.

Schulobst

Unsere Schule nimmt am Schulobst-Programm der EU und des Landes Rheinland-Pfalz teil. Einmal in der Woche bekommt jede Klasse eine Kiste mit Obst zum Verzehr in der Frühstückspause. Das Angebot wird von den Kindern gerne angenommen – übrigens auch an anderen Tagen, wenn Sie für die tägliche Portion Obst und Gemüse sorgen.

Schulpsychologischer Dienst

Der Schulpsychologische Dienst bietet seine Unterstützung an, wenn Kinder große Probleme in der Schule haben. Ein Schulpsychologe beobachtet den Unterricht des Kindes und/oder führt Gespräche mit ihm. Er berät die Eltern und Lehrer in ihrem pädagogischen Umgang mit dem Kind. Der Kontakt zu einem Schulpsychologen kann bei Bedarf vom Schulleiter oder der Klassenlehrerin vermittelt werden. Als Erziehungsberechtigte können Sie auch direkt mit dem Schulpsychologischen Dienst in Kontakt treten. Für Schulen bietet der Dienst außerdem Lehrerfortbildungen an.
Weitere Informationen

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit stellt ein Angebot zur Unterstützung und Beratung für Schüler bei Problemen in der Schule, Familie oder im Freundeskreis bereit. Des Weiteren fungieren die Schulsozialarbeiter als Ansprechpartner für Lehrer und Eltern. Der Schulsozialarbeiter an unserer Schule ist Herr Trumm. Sie erreichen ihn per E-Mail an trumm@jugend-hilfswerk.de oder telefonisch unter 0151-18847141.
Träger dieses Hilfeangebotes ist das Jugendhilfswerk Koblenz e.V., ein freier Träger der Jugendhilfe. Im Laufe der vergangenen Jahre konnte sich das für Grundschulen neu geschaffene Angebot immer weiter etablieren und wird seit dem 01.01.2014 durch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz finanziert.

Schwerpunktschule

Die Schwerpunktschule folgt dem Gedanken der Integration/Inklusion und ist eine Alternative zur Förderschule. Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf lernen mit anderen Grundschülern gemeinsam in einer Klasse. Dabei wird in Anspruch, Umfang und Tempo der Unterrichtsinhalte auf das Kind besonders Rücksicht genommen. Eine ausgebildete Förderschullehrerin unterstützt die Klassenlehrer bei ihrer Arbeit. Von ihrer Betreuung in der Klasse können auch andere Kinder profitieren.

Sekretariat

siehe Bürozeiten

Sport

Sportunterricht wird an unserer Schule nur von ausgebildeten Sportlehrkräften erteilt. Zusätzlich zum Klassenunterricht wird für die erste und zweite Klasse ein Sportförderkurs angeboten. Dienstags nachmittags findet außerdem die Mädchenfußball-AG statt. Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind im Sportunterricht wegen der Verletzungsgefahr keinen Schmuck (auch keine Ohrringe) tragen darf.

Sprachförderung

Für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Bereich Sprache bietet die Schule dreimal wöchentlich ein Sprachtraining mit Hausaufgabenhilfe an.

Sprechzeiten der Lehrer

siehe Elternsprechtage

 

U

nach oben

Unfallversicherung

Während der Schulzeit und auf dem direkten Weg vom Wohnort zur Schule sind die Kinder über die Unfallkasse des Landes versichert. Wird auf Grund eines Unfalles ein Arzt besucht, schickt die Schule eine Meldung an die Unfallkasse. Sie übernimmt die Kosten.

Unterrichtszeiten

7:40 - 7:50offener Anfang
7:50 - 9:05erste Stunde
9:05 - 9:15Frühstückspause
9:15 -  9:35Spielpause
9:35 - 10:50zweite Stunde
10:50 - 11:05Spielpause
11:05 - 11:55dritte Stunde
12:00 - 12:50vierte Stunde
13:00 - 13:50(Hausaufgabenhilfe Klasse 3 und 4)



Unterrichtsbesuche

Eltern haben einen Anspruch auf zeitweise Teilnahme am Unterricht. Über den Zeitpunkt des Unterrichtsbesuchs stimmen sich Eltern und Lehrkraft mindestens drei Unterrichtstage vorher ab.

 

V

nach oben

Vergleichsarbeiten (VERA)

Die Abkürzung VERA steht für die landesweiten Vergleichsarbeiten in Mathematik und Deutsch, die im Laufe des dritten Schuljahrs durchgeführt werden. Sie erhalten von der Klassenleitung zu Beginn des vierten Schuljahrs eine Rückmeldung über das individuelle Abschneiden Ihres Kindes. Das jeweilige Abschneiden wird nicht benotet. Die Fachlehrkraft erhält eine Rückmeldung über den Leistungsstand der Klasse im Verhältnis zum Landesdurchschnitt.

Vertrauen

… ist uns wichtig - gleichermaßen zwischen Kindern, Eltern und Lehrerinnen. Dazu bleiben wir mit allen im Gespräch.

 

Z

nach oben

Zeugnisse

Je nach Klassenstufe gibt es außer Noten weitere Formen der Rückmeldung:
Die Schüler-Eltern-Lehrer-Gespräche (mit Protokoll), Zeugnisse in Textform oder Zeugnisse mit Könnensprofilen. 

Winter (Halbjahr)Sommer
Klasse 1Elternsprechtag (im November)Verbalzeugnis
(Text ohne Noten)
Klasse 2SEL-GesprächVerbalzeugnis
(Text ohne Noten)
Klasse 3SEL-Gespräch + NotenzeugnisKönnensprofilzeugnis
(mit Noten)
Klasse 4SEL-Gespräch + NotenzeugnisKönnensprofilzeugnis
(mit Noten)


Könnensprofile (Beispiel) und begleitende Texte ermöglichen eine genauere Rückmeldung über Kompetenzen und Fertigkeiten als Noten.