Türkischer Elternbund gratuliert zum Lehrertag

27.11.2017

Irgendetwas war anders am letzten Freitag im November. Fleißige Mütter huschten im Laufe des Vormittags in die Küche und fortan hörte man geschäftiges Rascheln und Klirren. Zu Beginn der zweiten Pause war dann klar warum: Engagierte Mütter um Dilek Kilci und Habibe Aydin, beide vom Türkischen Elternbund, hatten ein üppiges türkisches Buffet aufgebaut. Der leckere türkische Tee durfte natürlich auch nicht fehlen.

Und warum? Anlässlich des Lehrertags in der Türkei, der dort bereits seit über 30 Jahren Ende November gefeiert wird, dachten die türkischen Mütter, dass eine kleine Aufmerksamkeit bei allen Lehrerinnen und Lehrern gut ankommen würde.

Und das war auch so: „Rührend, dass die Eltern jedes Jahr an uns denken“, war von einer Lehrerin zu hören. In diesem Jahr fand die Ehrung im Rahmen des regelmäßigen Internationalen Eltencafés statt, welches dankenswerter Weise vom Kreismigrationsbeirat um Frau Zeynep Begen finanziell bezuschusst wird. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung gab es für alle Lehrkräfte eine wunderschöne gelbe Rose, als Erinnerung über den Tag hinaus. Außerdem hatten sich die türkischen Mütter ein wirklich tolles Motto für ein Lesezeichen ausgedacht, welches jeder Lehrkraft feierlich überreicht wurde: „Hinter jedem lebensfrohen Kind stehen Lehrkräfte, die ihre Arbeit mit Liebe machen!“ Das Kollegium der Bodelschwinghschule freut sich wieder über Euren Besuch!


Bodelinos auf dem Weihnachtsmarkt

23.11.2017

Der Bendorfer Weihnachtsmarkt steht vor der Tür! Viele Kinder der Theodor-Heuss-Schule, der Grundschule Stromberg und der Bodelschwinghschule Bendorf Mülhofen haben in den vergangenen Tagen und Wochen fleißig gemalt, gebastelt und gewerkelt. Es war deutlich zu spüren, dass alle Schülerinnen und Schüler äußerst engagiert und motiviert bei der Sache waren. Von Freitag, 08.12.2017, ab 15 Uhr bis Sonntag, 10.12.2017 bis 18.30 Uhr,  sollen die selbst hergestellten Produkte auf dem Bendorfer Weihnachtsmarkt nun zum Verkauf kommen: Weihnachtskarten, leckere selbstgemachte Plätzchen, putzige Hexenhäuschen aus Keksen, Tischdeko aus Holz und Naturmaterialien, süße Engel aus Korken, stimmungsvolle Glaslichter,  Adventkalender aus geschmackvoll glasiertem Ton, Schutzengel in Schächtelchen, Engel aus Gips, Schlüsselanhänger, Traumfänger, adventlicher Schmuck aus Tannenzapfen, Holzuntersetzer mit Glasintarsien, Geschenkanhäner, Fensterschmuck, Badesalz, Marmelade und noch vieles mehr befindet sich im vorweihnachtlichen Verkaufsangebot. Das Kooperationsprojekt wird von vielen fleißigen Eltern und Lehrern der beteiligten Schulen unterstützt, die an den drei Markttagen für einen reibungslosen Betrieb des Standes sorgen. Toll, dass in Bendorf „Zusammenarbeit“ groß geschrieben wird! Der Erlös der Aktion kommt selbstverständlich den Kindern der jeweiligen Schule zu Gute. Wo sie uns finden? Mitten auf dem Kirchplatz! Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 


Komm auch du zum Spiel der Könige!

16.11.2017

Schach an der Bodelschwinghschule immer dienstags ab 14.00 Uhr. 

 

Hier ein Video von tv-mittelrhein.de über den Schachclub Bendorf, der an unserer Schule das Angebot betreut. Übrigens sitzt auch unsere ehemalige Schülerin Katherina Wimmer mit auf der Interviewcouch. 

Hast du auch Lust bekommen? Dann schau doch dienstags mal vorbei!


Gelbe Westen leuchten für die Bodelinos

06.11.2017

Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Dabei verunglückten in den letzten Jahren statistisch die meisten Kinder als Mitfahrer in einem PKW. Auch vor unserer Schule führt der Bring- und Holverkehr leider immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Schicken Sie als Eltern Ihr Kind doch zu Fuß! 

Wenn der Fußweg zu lang erscheint, lassen Sie Ihr Kind doch wenigstens einige hundert Meter VOR der Schule aussteigen. 

Unterstützt werden die Kinder auf ihrem Schulweg durch die gelben Westen der ADAC Stiftung „Gelber Engel“. Auch von den 78 Erstklässler-Bodelinos erhielt jedes Kind kurz nach den Herbstferien eine knallgelbe ADAC-Sicherheitsweste. „Die leuchtend bunten Westen sollen zu Beginn der dunklen Jahreszeit zu mehr Sicherheit auf dem Schulweg beitragen“ sagt Tanja Hoppen, die zuständige Verkehrssicherheitspolizistin. Die Kinder waren beim „Probeanziehen“ begeistert. Luisa meinte spontan: „Die gelben Westen sind schön und passen gut zu den gelben Füßen!“ Na dann, los geht’s!


Klasse 3a bereitet sich auf den Martinsumzug vor

17.10.2017

Frau Oster hat mit den Kindern der 3a und anderen Eltern der Klasse Laternen gebastelt. Frau Keves war auch mit dabei und hat sich gefreut. Schaut wie schön, sie aussehen! Wir fiebern dem Martinsumzug in Sayn und Mülhofen entgegen. Liebe Grüße, die Kinder der 3a.

geschrieben von Klasse 3a


Gelbe Füße für mehr Sicherheit

04.09.2017

Künftig helfen „Gelbe Füße“ den Bodelinos im Straßenverkehr. Die an markanten Punkten auf Gehwegen aufgebrachten Fußabdrücke stellen eine Empfehlung für den Schulweg dar. „Gehende“ Symbole weisen den Kindern die Richtung. „Stehende“ Füße zeigen ihnen Möglichkeiten zum Überqueren der Straße an. Hier müssen sie sich jedoch immer vergewissern, ob die Straße gefahrlos überquert werden kann. Am Verkehrssicherheitsprojekt der Unfallkasse beteiligte sich die Bodelschwingh-Grundschule. 

„Im Vorfeld haben wir gemeinsam mit der Schulleitung ein Verkehrssicherheitsprogramm entwickelt und konnten bereits im Vorfeld einige Veränderungen erreichen. Zwei Punkte waren uns bei der Verkehrssicherheitsarbeit wichtig: Wir wollten, dass die Eltern ein gutes Gefühl dabei haben, ihre Kinder allein zur Schule gehen zu lassen. Zum anderen sollten die Kinder einen sicheren Schulweg finden“,  erklärte Schulelternsprecher Erwin Lenz. So wurde beispielsweise der ehemals düstere Einstieg zum Fußweg Taubenstraße/Gustav-Braubachstraße durch die Installation von Laternen heller und damit auch besser angenommen, auf der Engerser Landstraße schafft demnächst ein Zebrasteifen mehr Sicherheit und Schilder mit dem Hinweis „Kinder“ oder „Schulweg kreuzt“ sensibilisieren andere Verkehrsteilnehmende. 

Durch eine schriftliche Elternbefragung konnten Gefahrenpunkte ausgemacht werden. Zusammen mit Rolf Trennheuser, Leiter des Ordnungsamtes, und Tanja Hoppen, Verkehrssicherheitsberater bei der Polizeiinspektion Bendorf, wurden die endgültigen Wegmarkierungen festgelegt. 

Bürgermeister Michael Kessler zeigte sich begeistert vom Projekt und wünscht sich dieses auch für die Kitas und andere Bildungseinrichtungen in Bendorf.