Auf den Spuren jüdischen Glaubens

Schuljahr 2018/19

Für die Viertklässler hieß es gegen Ende des Schuljahres: Wir besuchen das jüdische Gotteshaus in Koblenz! Seit Jahren ist es in Mülhofen gute Tradition, nicht nur die christlichen Kirchen und die Moschee in der Nachbarschaft zu besichtigen, sondern auch zur jüdischen Gemeinde nach Koblenz zu fahren. Die vierten Klassen, begleitet von den Religionslehrkräften und Herrn Oguz, bekamen die Möglichkeit, sich in der Synagoge im Koblenzer Rauental umzuschauen.

Die jüdische Gemeinde Koblenz ist zuständig für die in der Stadt Koblenz, im Landkreis Mayen-Koblenz sowie in den umliegenden Kreisen lebenden jüdischen Gläubigen. Die Gemeinde betreut in diesem Bereich etwa 100 jüdische Friedhöfe. Den Bodelinos wurden viele anschauliche Geschichten über die Tora als heilige Schrift der Juden, den Judenstern und die Menora erzählt. Die Kinder nahmen zahlreiche Eindrücke mit, unter anderem vom äußerst kunstvoll gestalteten Schrein und dem großen angrenzenden jüdischen Friedhof neben der Trauerhalle.


Selbstbewusst „Nein“ sagen

Schuljahr 2018/19

Auch in diesem Jahr macht die „Theaterpädagogische Werkstatt“ aus Osnabrück bei uns Station. Für die Bodelinos der zweiten und dritten Klassen geht es bei den kleinen Spielszenen vor allem um eines: intensiv auf ihr „Bauchgefühl“ zu achten, das in ein Ja-Gefühl und Nein-Gefühl unterteilt werden kann.

Es geht um alltägliche übergriffige Situationen, aber auch um die Gefahr, sich mit einem Unbekannten aus dem Internet-Chat zu treffen und um Menschen, die Kinder gezielt ansprechen und anlocken.

Die Kinder sollen ihre persönliche Grenze ziehen und „Nein“ sagen, wenn eine Person, egal ob eine bekannte oder fremde, diese Grenze überschreitet.

Die gemeinnützige Stiftung „Menschen gegen Kindesmissbrauch e.V.“ unterstützt das Projekt finanziell. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder durch Präventionsarbeit stark zu machen. Organisiert und begleitet wurde das Projekt durch unseren Schulsozialarbeiter Herrn Trumm.


Unser schöner Tag beim Filzen in der 2b

Schuljahr 2018/19

Zuerst haben wir die Wolle gewaschen. Dann haben wir sie mit dem Nagelbrett gekämmt. Danach wurde die Wolle mit der Kardiermaschine noch weicher gekämmt. Am Eingang haben wir Steine geholt. Dann haben wir bunte Wolle mit Seifenlauge um den Stein gewickelt. Den Stein mussten wir von einer Hand in die andere werfen. So haben wir ein Tier oder einen Geschenkstein gefilzt. Arthur hat eine Biene gemacht und Juan einen Geschenkstein.

geschrieben von der Klasse 2b


Wollkünste in der 4c

Teppiche und Taschen weben war ein großes Thema im BTW-Unterricht der Klasse 4c. Jedes Kind bekam von Frau Rennings einen Webrahmen. Mit verschiedenen Wollsorten und -farben wurden schöne Muster gestaltet. Die Kinder freuten sich über die fertigen Teppiche und Taschen. 

geschrieben von Benedikt (4c)


Lärm und Vandalismus auf dem Schulhof

Schuljahr 2018/19

Der Schulhof ist ein beliebter Treffpunkt - und das soll auch so bleiben!

Leider halten sich nicht alle an die notwendigen Regeln: Lärmbelästigungen und Vandalismus sowie Hundekot gefährden die Spiel- und Lernumgebung unserer Kinder.

Mehr dazu auf der Seite der Stadt Bendorf.


Turnfest

Schuljahr 2018/19

Ende März war es wieder so weit und die kleinen und großen Turner durften ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten an den Geräten unter Beweis stellen.

Die Kinder des ersten und zweiten Schuljahres konnten beim Geräteturnfest an Turngeräten, sowie beim Hangeln, Schaukeln und Klettern ihre Übungen zeigen und Puzzleteile sammeln, die sie dann zu einem schönen Bild zusammenstellten.
Die Schüler der übrigen Klassenstufen absolvierten vorher festgelegte Übungen beim Bodenturnen, am Reck, am Barren und beim Sprung am Kasten. Als Anerkennung für die guten und sehr guten Leistungen gab es dann die Teilnahme-, Sieger oder auch Ehrenurkunden im Rahmen einer Siegerehrung.